Nimm Abstand und ruhe …

ADVENT Auf, du kleiner Mensch, flieh ein wenig deine Geschäftigkeit! Verstecke dich eine kleine Weile vor deinen lauten Gedanken! Wirf die Sorgen ab, die auf dir lasten, und nimm Abstand von dem, was dich zerstreut! Gönne dir Zeit für Gott und ruhe in ihm! Sprich zu Gott: „‚Dein Antlitz, o Herr, will ich suchen‘ (Ps 27,8). Mein Herr und mein Gott, lehre du mein Herz, wo und wie es dich suchen, wo und wie es dich finden kann.“ Anselm von Canterbury (Proslogion 1) Foto by Petra Bork_pixelio.de

0 Kommentare

„Du machst dir Sorgen und Mühen um vielerlei …“

"Du machst dir Sorgen und Mühen um vielerlei ..." (Lk 10,38-42) Es muss immer etwas geschehen, damit nicht geschieht, was am meisten zu fürchten ist: dass einmal nichts geschieht. Dass etwa Stille eintritt, Schweigen, oder ein Wort, dem wir nicht gewachsen sind. Lothar Zenetti, Die wunderbare Zeitvermehrung, S. 41

0 Kommentare

Gott möge die Stille segnen

Im Übrigen meine ich Dass Gott unser Herr Uns einen großen Sommer schenke Den Familien einen Korb voll Ruhe Und viele hoffnungsvolle Blicke auf Grün und Blau Wiesen und Wasser und weiße Strände – Leise Monate Dass Er das Geschrei aus der Welt nimmt Und Stille verordnet Alle können daran mittun und daran arbeiten Dass das Leben langsamer verläuft Dass die Welt alle Aufregung verliert Und die Menschen sich länger ansehen können Um sich zu sagen: Wir lieben euch! Gott unser Herr möge die Stille segnen Möge diese Stille denen überall in…

0 Kommentare